Wie lange hält sie noch? Brückenüberwachung mit Weigh In Motion von Kistler

Mit Hilfe des WIM-Systems KiTraffic Statistics gelang es der auf Brückenüberwachung spezialisierten REVOTEC aus Wien, ein sensibles Tragwerk über einer Eisenbahnstrecke zu vermessen und abzusichern. Die verlässliche Ermittlung der realen Verkehrslast erlaubt es den örtlichen Behörden, Verstöße gesetzlich zu verfolgen und zu unterbinden – und das trotz unsicherer Rechtslage.

Die Sicherung und Instandhaltung von Brücken ist in vielen Ländern weltweit, gerade auch in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), eine nicht zu unterschätzende Herausforderung: Viele Bauwerke sind in die Jahre gekommen und müssen instandgesetzt oder zumindest untersucht und überwacht werden, um die Restlebensdauer möglichst genau zu kennen und den worst case eines Einsturzes unter allen Umständen zu vermeiden. Brückenbauwerke weisen dabei eine nicht zu unterschätzende Bandbreite auf, zum Beispiel hinsichtlich Größe, Material und Konstruktion. Fast alle können jedoch mit Weigh In Motion-Systemen effizient überwacht werden, um reale Belastungen zu ermitteln und weitere Beschädigungen zu vermeiden.

Die REVOTEC zt gmbh – zt steht für Ziviltechnik – ist ein noch junges Ingenieurbüro, das 2014 im Umfeld der TU Wien gegründet wurde. Als Expertin für Baudynamik gehört das Unternehmen zu den führenden Dienstleistern im Bereich Bauingenieurwesen und arbeitet als Systemintegrator mit großen Infrastrukturunternehmen im gesamten Bundesgebiet Österreichs zusammen. Brückenüberwachung ist ein Spezialgebiet von REVOTEC, insbesondere bei Eisenbahnbrücken. Häufig geht es um die Messung von Betriebskollektiven sowie Schwingungsuntersuchungen – zum Beispiel an Stahltragwerken, die mit elektromechanischen Shakern künstlich angeregt werden. Außerdem ist REVOTEC für Industrieunternehmen in den Bereichen Erschütterungsschutz, Schwingungsisolierung und Maschinenfundamente tätig.

Achslasterfassung ergänzt Tragwerksmessung optima

Michael Vospernig ist einer der beiden Gründer von REVOTEC, als „Innenminister“ hauptsächlich für interne Abläufe und Projektmanagement zuständig sowie für die Entwicklung von automatischen Systemen zur Brückenüberwachung – von der Architektur über die Messtechnik bis zur Software.

In einem aktuellen Projekt für die ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) haben wir erstmals – und erfolgreich – Weigh In Motion von Kistler eingesetzt, um eine sensible Straßenbrücke über einer Eisenbahntrasse zu überwachen und die reale Belastung zu ermitteln."

Michael Vospernig, Gründer von REVOTEC

 

Die kleine Brücke ist Teil der Zufahrtsstraße eines Dorfes ziemlich genau in der Mitte Österreichs, doch wegen eines großen Sägewerks wird sie täglich von mehreren LKW mit schweren Holzladungen überquert. „Zu Beginn des Projekts im Januar 2020 war die Brücke bereits sichtbar beschädigt mit mehreren Rissen am Tragwerk. Im Auftrag der ÖBB hatten wir im März die Dehnungsmesstreifen für die Tragwerkmessung installiert. Im Mai kam dann die Achslastmessung mit dem System von Kistler hinzu – durch die warmen Temperaturen und das gute Manual war die Installation innerhalb eines Tages abgeschlossen.“

Bei den Messungen zur Brückenüberwachung mit KiTraffic Statistics zeigt sich wenig überraschend, dass viele Trucks und Schlepper das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen überschreiten – teilweise um fünf oder sogar zehn Tonnen. Und auch bei weniger als 40 t Fahrzeuggewicht war zu sehen, dass nicht selten die in Österreich maximal erlaubte Achslast von 12,5 t überschritten wurde. „Mit den gewonnenen Daten war es möglich, dass die Behörden ab 44 t Strafen verhängen und so weitere Überlastungen der Brücke vermieden werden – auch wenn das aufgrund der noch weitgehend fehlenden Gesetzesgrundlage für Weigh In Motion nicht von heute auf morgen zu erreichen war“, so Vospernig weiter.

Hohe Datenqualität und Datensicherheit

Da sich wegen ungeklärter grundstücksrechtlicher Fragen auch der geplante Neubau der Brücke verzögerte – geplanter Baubeginn ist Dezember 2021 – kommt dem WIM-System von Kistler eine wichtige Rolle zu: Nicht nur konnten Fahrzeuge zuverlässig klassiert und Überladungen sicher ermittelt werden; in Kombination mit den Tragwerksmessungen ließen sich auch Zustandsänderungen genauer bestimmen. „Das System lässt sich effizient nutzen und die Daten per CSV-Export einfach mit den Tragwerksmessungen zusammenführen. Es ergab sich für diesen Fall eine annähernd lineare Korrelation zwischen Einwirkungen und Auswirkungen auf das Tragwerk. Durch die hohe Datenqualität und Datensicherheit lässt sich diese Art der Brückenüberwachung per Langzeitmessung sogar auf andere Brücken übertragen“, berichtet Vospernig.

Nach teilweise heftiger Gegenwehr der Speditionen und Transporteure gelang es den lokalen Behörden schließlich, weitere Überlastungen der Brücke so gut wie vollständig zu vermeiden. Ein Kamerasystem mit Nummernschilderkennung von Fahrzeugen wurde von REVOTEC nachinstalliert, um den Arm des Gesetzes entsprechend zu verlängern. Abgesichert wurden die WIM-Messungen durch punktuelle Messungen mittels eines mobilen Wiegesystems im Auftrag der ÖBB und in Zusammenarbeit mit den Behörden.

Michael Vospernig ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden und kann sich vorstellen, KiTraffic Statistics und gegebenenfalls weitere Lösungen von Kistler auch künftig einzusetzen – zum Beispiel für Projekte der ASFINAG (Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft) im Bereich Verkehrsdatenerfassung und Brückenüberwachung: „KiTraffic Statistics bietet hohe Datensicherheit, einfache Einrichtung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Man kann mit Hilfe der Anleitung viel selber machen; weitere Pluspunkte waren der gute Kontakt zu Kistler Österreich und die persönliche Unterstützung vor Ort bei der Einrichtung.“

Grundsätzlich bietet der Einsatz von Weigh In Motion großes Potential, die zunehmend prekäre Situation von Brücken im DACH-Raum und darüber hinaus zu entschärfen durch lastdatenbasierte Planung und Instandhaltung: Anstatt (sehr konservative) Annahmen treffen und Brücken im Zweifelsfall einschränken oder sperren zu müssen, könnten Maßnahmen und Ertüchtigungen auf der Basis realer Verkehrslasten zielgenau vorgenommen werden. Das sieht abschließend auch Michael Vospernig so, und er geht noch darüber hinaus: „Die Nachfrage nach datenbasierten Systemen wird stärker. Wo bisher noch Individuallösungen vorherrschen, könnten sich mittelfristig Baukastensysteme und sogar schlüsselfertige Lösungen entwickeln. Irgendwann wären automatisierte Systeme zur Tragwerks- und Achslastmessung für die Brückenüberwachung Teil der Infrastruktur und würden Zustandsüberwachung in Echtzeit sowie vorausschauende Wartung ermöglichen – auf Basis von Degradationslinien und in je unterschiedlichen Intervallen.“

14.01.2022
KiTraffic Statistics liefert präzise WIM-Daten einer Eisenbahnbrücke in der Mitte Österreichs.
18.11.2021
Fortgeschrittene Schraubprüfung mit dem ANALYSE System für verlässliche Zinklamellenbeschichtungen für Automotive und Windkraft
12.10.2021
Wie Yuchai mehr Präzision, Transparenz und Ressourceneffizienz für seine Fertigung von China-IV-konformen Antriebssträngen erreicht
14.09.2021
Hochpräzise Messkette aus Dynamometer, Labor-Ladungsverstärker und Software ermöglicht objektive Vergleichstests
09.09.2021
Wie Anwender dank neuer Straßenanalyse den besten Standort und das ideale Sensorlayout für die direkte Gewichtskontrolle finden.
03.09.2021
Die Experten am Estudio de la Pisasa nutzen eine 3D-Kraftmessplatte, um für Patienten und Athleten Therapien zu entwickeln.
02.07.2021
Zwei IEPE-Beschleunigungssensoren liefern Daten zur Antriebsvalidierung und Optimierung der Flugeigenschaften bis in die Stratosphäre
22.06.2021
Mit einem Dynamometer Mikrovibrationen erfassen und so zur Verbesserung der Satellitentechnik beitragen
02.06.2021
Zero defect trotz hoher Stückzahlen: So geht Qualitätssicherung für Zinkgussteile mit Prüfautomationslösungen von Kistler
26.04.2021
Ein digital getriebenes Bremskraftmesssystem macht Servicetechnikern das Leben in der Instandhaltung leichter
13.04.2021
In "The Atmosphere" von MARIN vermessen 100 unserer Drucksensoren Wellenschläge unter variablen Umgebungsbedingungen.
22.03.2021
Wie MAN Energy Solutions mit Sensoren von Kistler seine Gasturbinen zukunftsfähig macht
08.02.2021
Sportartspezifische Messtechnik für die Biomechanik des Stabhochsprungs ermöglich t Höchstleistungen
05.10.2020
Wie funktioniert die digitale Messkette für piezoelektrische Sensoren als Teil eines komplexen Fahrzeugprüfstands?
18.09.2020
Überzeugend im Test: Das Ohio Department of Transportation setzt bei der Verkehrsüberwachung auch künftig auf Lineas von Kistler.
20.08.2020
Höchstleistung durch Präzision: Wie Messtechnik von Kistler die Entwickler von EMUGE-FRANKEN unterstützt.
22.07.2020
Lösungen zur Qualitätssicherung von Kistler wie ComoNeo sorgen bei TSP Precision Tooling in Shanghai für höchste Genauigkeit.
09.06.2020
Kistler unterstützt Ceratizit bei der Entwicklung von HDT. Damit werden komplexe Geometrien mit nur einem Werkzeug hergestellt.
15.11.2019
Prozessüberwachungssysteme und Sensoren für die Werkzeuginnendruckmessung von Kistler helfen Ausschuss drastisch zu reduzieren
23.10.2019
Wie Messtechnik von Kistler hilft, die Qualität hochwertiger Powertools noch weiter zu steigern
15.08.2019
Wie das ANALYSE System von Kistler die Sicherheit und Transparenz in der Schraubtechnik erhöht
17.07.2019
Turkey opts for weight enforcement with WIM technology from Kistler
20.06.2019
Gut-Schlechtteil-Separierung im 1,5-Sekundentakt: Prozessüberwachung von Kistler sichert hohe Qualität von fünf Millionen Teilen pro Jahr.
14.05.2019
Um exzellente Qualität für seine Komponenten und Medizinprodukte zu erreichen, setzt Tessy Plastics auf Sensoren und Systeme von Kistler.
18.04.2019
Namhafter Hersteller von elektrischen Kleingeräten vertraut auf Prüf- und Sortierautomaten von Vester zur Steigerung der Qualität.
02.04.2019
Das NFL-Team der Jacksonville Jaguars ist so fit wie noch nie zuvor.
25.03.2019
Mittels Prozessüberwachung von Kistler lässt sich nicht nur die korrekte Montage von Sicherungen prüfen, sondern auch die Sensoren selbst.
18.03.2019
Wie lässt sich der Fitnesszustand eines Athleten effizient bestimmen? Ein Praxisbericht zum Quattro Jump Kraftmessplattensystem von Kistler.
17.12.2018
Dank genauer Weigh-In-Motion-Technologie von Kistler sind Ungarns Straßen automatisch und nachhaltig vor überladenen Fahrzeugen geschützt.
27.11.2018
Bang&Clean vertraut auf die exakte Messung von Zündvorgängen und Ausbreitung von Druckwellen
10.10.2018
Sartorius steigert unter Einsatz des Prozessüberwachungssystems ComoNeo von Kistler die Prozessqualität beim Spritzgießen
08.10.2018
Die TU Dortmund testet MicroDyn von Kistler Das weltweit kleinste Dynamometer Welt bahnt neuen Mikrofräsprozessen den Weg.
31.08.2018
Um Kapazitäten zu erweitern und Belastungsprüfungen an Schraubverbindungen durchzuführen, setzt ZF auf einen softwaregesteuerten Schraubenprüfstand von Kistler mit Vibrationseinheit.
14.08.2018
BIG Daishowa mit Hauptsitz in Osaka, Japan, ist einer der führenden Hersteller von Werkzeugaufnahmen für die zerspanende Industrie. Pro Jahr produziert das Unternehmen über eine halbe Million Spannzangenfutter. Entwickelt werden die Produkte unter anderem mit den Zerspankraftmessgeräten von Kistler.
16.07.2018
Prüfstand für Drehmomentwerkzeuge verbessert Qualität und Effizienz der Mobilkranfertigung
11.04.2018
Der weltweit größte Anbieter von Schienenverkehrstechnik vertraut auf die Messexpertise von Kistler. Dank einer weltweit einzigartigen Crashwand lassen sich die Aufprallkräfte der Züge und deren Komponenten präzise messen und analysieren.
14.11.2017
Blaser Swisslube vertraut bei der Entwicklung von Kühlschmierstoffen auf die Messexpertise von Kistler.
11.08.2017
Applus IDIADA setzt bei seinen Crashversuchen auf die DTI In-Dummy-Messtechnik von Kistler.
04.01.2017
Kistler Sensoren liefern akkurate Messdaten bei Crashtests und helfen damit die Sicherheit moderner Fahrzeuge zu verbessern.
22.12.2016
Kistler Sensor Correvit® SFII misst Weltrekord von Elektrofahrzeug.
22.12.2016
Kistler ermöglicht Fortschritte in der Fahrzeugentwicklung
20.12.2016
Kistler Sensoren liefern die maximale Datenqualität unter den härtesten Bedingungen im Motorsport
07.11.2016
Kistler Drucksensoren ermöglichen der Raumsonde Rosetta 6.4 Milliarden Kilometer weit zu fliegen.
05.10.2016
Seit Ende 2015 setzt der FC Basel im Nachwuchsbereich Kistler Kraftmessplatten ein und will dadurch den Dropout junger Talente reduzieren.
17.08.2016
Das Kistler Leistungsanalysesystem für Schwimmer macht den Unterschied in entscheidenden Sportmomenten.
19.02.2016
Bestimmung des Pumpenwirkungsgrads mit Kistler KiTorq Drehmoment-Messflanschsystem
04.11.2015
Piezoelektrisch Messen mit CompactRIO™
15.06.2015
Messlösungen für Automobilprüfstände
08.05.2015
Qualitätssicherung in der Automobilindustrie
01.03.2015
Wie Brose die Qualität seiner 2K-Teile steigert und Ausschuss automatisch separiert
02.12.2014
Die Kistler Gruppe verfolgt eine ambitionierte, aber nachhaltige Wachstumspolitik – strategische Akquisitionen sind ein Kernelement davon. Strategisch bedeutet, dass Kistler bewusst Firmen auswählt, die gemeinsam mit Kistler mehr erreichen können als im Alleingang. Die Akquisition von Dr. Staiger Mohilo & Co. GmbH im Jahr 2006 ist beispielhaft für diese Philosophie, bei der Kistler gemeinsam mit...
02.12.2014
Nach einer zehnjährigen Reise quer durchs Sonnensystem setzte die Raumsonde Rosetta am 12. November 2014 ihr Landemodul Philae auf dem Kometen „Chury“ ab. Damit der Sonde während ihrer 6,4 Milliarden Kilometer langen Reise durchs Weltall nicht der Treibstoff ausging, wurde der Treibstoffverbrauch mit Drucksensoren der Kistler Instrumente AG rund um die Uhr überwacht.
23.08.2011
HEWI und seine Kunden profitieren von der Werkzeuginnendrucktechnik
14.02.2011
Werkzeuginnendruckmessung sichert Qualität medizintechnischer Spritzgiessteile
07.02.2011
Die Überwachung des Werkzeuginnendrucks schützt die Fischer GmbH & Co KG in Sinsheim vor Short Shots
Kontakt
Max 25 MB