Umfassend und effizient testen dank DTI-Logger mit bis zu 288 Sensoren

Mit DTI (Digital Transducer Interface) stellt Kistler seinen Kunden in der Automobilbranche eine zukunftsfähige Einkabel-Lösung zur Verfügung, die Fahrdynamik- und Betriebsfestigkeitstests deutlich vereinfacht. Jetzt wurden die Kapazität des DTI-Datenloggers deutlich ausgeweitet und eine Netzwerkfunktion für mehrere Geräte ergänzt.

Als erster und nach wie vor einziger Hersteller am Markt ermöglicht Kistler als Technologie-Partner der Automobilindustrie effiziente Testsetups mit zusätzlichen Vorteilen wie der automatischen Sensorerkennung. Für OEMs, die nur begrenzte Ressourcen für die erforderlichen Tests zur Verfügung haben, ist DTI eine effiziente Möglichkeit, ihre Prozesse zu beschleunigen, ohne dabei Abstriche bei Präzision und Sicherheit machen zu müssen.

Einfacher Testaufbau spart Zeit und Kosten

Kistler stellt Anwendern die komplette Messkette von der Sensorik über den DTI-Logger bis zum User Interface mit der Software KiCenter zur Verfügung – zum Beispiel für den fahrdynamischen Test „Bremsen aus Geradeausfahrt“ nach DIN 70028. Daraus ergeben sich insbesondere folgende Vorteile für den Nutzer:

  • Schnelle, einfache und übersichtliche Verkabelung
  • Automatische Sensorerkennung dank TEDS
  • Einfacher Zugriff auf Einbauposition, Kalibrierwerte und physikalische Größen
  • Schrittweise Konfiguration per PC-Software KiCenter
  • Störsichere und synchronisierte Datenübertragung per DTI-Logger und Ethernetverbindung

Der Aufbau eines komplexen Testsetups mit nur einem Kabel für die Konfiguration der Sensoren, die Übertragung und Synchronisation der Messdaten sowie die Stromversorgung sorgt für effizientes und zeitsparendes Arbeiten und dafür, dass sich der Anwender auf seine Messaufgaben konzentrieren kann.

Die ganze Breite von Messaufgaben mit nur einem Setup

Bei umfassenden Fahrdynamik-, Betriebsfestigkeits- und Reifentests geht um eine Reihe von physikalischen Größen wie beispielsweise Beschleunigung, Bremsdruck, Dehnung, Lenkkräfte und -momente, Schwimmwinkel, Temperatur und viele weitere. Um all diese Kenngrößen komfortabel mit dem DTI-Bussystem von Kistler erfassen und analysieren zu können, wurde die Kapazität der Messlösung nun deutlich ausgeweitet. Der neue DTI-Logger verfügt über 8 DTI-Ports mit 12 Kanälen, so dass insgesamt 96 Sensoren pro Logger angeschlossen werden können. Doch damit nicht genug: Ab sofort lassen sich drei DTI-Logger mit dem neuen SyncSwitch zu einem Netzwerk verbinden – die Anschlusskapazität erhöht sich damit auf insgesamt 288 Sensoren. Alle an das DTI-Netzwerk angeschlossenen Aufnehmer werden zudem automatisch synchronisiert.

Mit dem Update des DTI-Loggers und der erweiterten Netzwerkfähigkeit stellt Kistler seinen Kunden ein ganzheitliches System zum effizienten Aufbau von Testsetups mit einer Vielzahl unterschiedlicher Sensoren bereit, die einfach integriert, konfiguriert und in Betrieb genommen werden können. Unterdessen arbeiten wir bereits an der Weiterentwicklung, um die Datenerfassung noch flexibler und komfortabler zu gestalten – die DTI-Logger der nächsten Generation werden über zusätzliche Features verfügen.

Weitere interessante Artikel

Wie eine kleine Hochschule in der Formula Student vorne mitmischt
Weiterlesen
Premium-Partner rund um Fahrdynamik, Robustheit und Fahrzeugsicherheit: Kistler und das autonome Fahren
Weiterlesen
Kontakt
(max 25 Mb)