Neuer Ladungsverstärker von Kistler kann analog wie digital und spricht IO-Link

Der neue Miniatur-Ladungsverstärker von Kistler mit IO-Link erschließt ein breites Spektrum von Anwendungen und Branchen – etwa Robotik, Packaging oder Food & Beverage – für den Einsatz piezoelektrischer Sensorik in digitalen Produktionsumgebungen. Er verbindet analoge mit digitaler Technologie auf engstem Raum und unterstützt damit Industrie 4.0.

Mit dem 5028A bringt Kistler einen Ladungsverstärker auf den Markt, der dank IO-Link-Technologie analoge Signale von piezoelektrischen Sensoren als digitale Messdaten ausgeben kann. Kunden profitieren damit von den Stärken der piezoelektrischen Messtechnik (z.B. Kompaktheit, Steifigkeit, weiter Messbereich), ohne auf digitale Vorteile wie Störungsresistenz und durchgängige Kommunikation verzichten zu müssen. Die IO-Link-Technologie liefert dem Anwender Echtzeitdaten zur Überwachung des Anlagenzustands bis hinunter zum einzelnen Sensor bzw. zur Messkette. So lassen sich beispielsweise vorausschauend Wartungsmaßnahmen an der Anlage einleiten, wenn Daten regelmäßig außerhalb des Sollbereichs liegen.

Mit der digitalen Schnittstelle des 5028A macht Kistler einen weiteren Schritt in Richtung smarter, vernetzter Fabrik im Sinne von Industrie 4.0. Da die Digitalisierung des analogen Rohsignals im Verstärker erfolgt, werden Störungen durch induktive oder kapazitive Einkopplungen vermieden. Ebenso entfällt die aufwendige Einzelverdrahtung der Analog- und Steuersignale. Je nach Bedarf lässt sich der 5028A jedoch auch als analoger Ladungsverstärker mit Reset- und Operate-Eingang betreiben. Er liefert dann die nötige Performance für die Regelung insbesondere sehr schneller Prozesse bei geringer Latenz und Jitter. Stefan Affeltranger, Product Manager im Bereich Production Monitoring bei Kistler, ist vom Potential des 5028A überzeugt: „Der 5028A ist der weltweit erste Verstärker für Messdaten von piezoelektrischen Sensoren, dessen Kommunikation auf der Basis von IO-Link arbeitet. Das Gerät passt dadurch problemlos in nahezu jede industrielle Anwendung, in der leichte Komponenten und einfache Lösungen gefragt sind.“

Erste Wahl im hochautomatisierten Umfeld

Der 1-Kanal-Ladungsverstärker 5028A ist leicht und kompakt und damit prädestiniert für den Einsatz in hochautomatisierten Umgebungen – zum Beispiel am Roboterarm oder an anderen beweglichen Teilen. Er verfügt über standardisierte Schnittstellen und kann damit in nahezu jede IO-Link-fähige Fertigungsumgebung eingebunden werden. Neben dem allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau ist er besonders geeignet für stark regulierte Branchen wie die Medizintechnik, da alle Einstellungsänderungen gesichert erfolgen und jederzeit verifiziert werden können. Nicht zuletzt erleichtert er den Einstieg in die Welt der piezoelektrischen Sensorik durch geringe Investitionskosten und den zusätzlichen Mehrwert von IO-Link, wie er auch vom IO-Link-Konsortium hervorgehoben wird.

Weitere interessante Artikel

So optimiert Rosenberger mit Lösungen von Kistler seine Produktion, sichert Qualität und spart Ressourcen ein
Weiterlesen
Digitale Ladungsverstärker und weiterentwickelte Prozessüberwachungssysteme schaffen Mehrwert
Weiterlesen
Do you like the article? Share it on social media!
Kontakt
(max 25 Mb)