Big Test Data mühelos verarbeiten – die MaDaM Features

Die zunehmende Komplexität heutiger Technologien bringt ein stetig wachsendes Volumen an Testdaten hervor. Um diese Datenmengen speichern und jederzeit zu Analyse- und Vergleichszwecken einsetzen zu können, benötigen die Nutzer ein leistungsstarkes Messdaten-Managementsystem: MaDaM von Kistler hält all die Produktmerkmale bereit, die für eine dem aktuellen Stand der Technik gemäße Verarbeitung von umfangreichen Messdaten benötigt werden – wobei der Mehrwert für den Anwender stets im Mittelpunkt steht.

Testdaten im Entwicklungsprozess

Ein effizientes Management von Messdaten hat höchste Priorität - ganz unabhängig von der Unternehmensgröße. So setzen immer mehr Unternehmen im Rahmen ihrer globalen Strategie auf weltweit verteilte Entwicklungszentren. Jeder Entwicklungsingenieur sollte in der Lage sein, unverzüglich auf alle Testdaten (im Umfang seiner jeweiligen Zugangsberechtigungen) zugreifen zu können. Deshalb hat der Messdaten-Spezialist AMS ein Datenmanagement-System entwickelt, bei dem modernste Technologien eingesetzt werden, die den besonderen Eigenschaften von Messdaten gerecht werden. Sein Name: MaDaM!

Messdaten sind keine Geschäftsdaten

Der Markt hält verschiedene Datenmanagement-Systeme für die Verarbeitung von Geschäftsdaten bereit. Zwischen Messdaten und Geschäftsdaten bestehen indes erhebliche Unterschiede. Big Data stellt bereits beim Umgang mit Geschäftsdaten eine erhebliche Herausforderung dar – mit Messdaten wird die Verarbeitung noch einmal schwieriger. Genau in diesem Bereich beweist MaDaM seine besondere Qualität. Denn die metrologischen Merkmale von Messdaten verlangen nach spezifischen Lösungen, die in einer Geschäftsdatenumgebung nicht zur Verfügung stehen. 

Skalierbarkeit

Damit MaDaM universell einsetzbar ist, verfügt es über eine flexible Architektur – so eignet es sich als preiswerte Basislösung für Abteilungen genauso wie als umfassende Systemlösung für die weltweit untereinander verbundenen Entwicklungsabteilungen.

Indiziertechnologie statt RDB

Wie viele führende IT-Unternehmen baut auch Kistler beim Management von Testdaten mit MaDaM auf modernste Indiziertechnologien. Erstens lassen sich Suchvorgänge in MaDaM erheblich schneller ausführen als in relationalen Datenbanken (RDB). Und zweitens spart der Nutzer die Lizenzkosten für RDB.

Web-Lösung

In der Welt von heute muss eine jede globale Lösung für das Messdaten-Management Web-basiert sein. Die allgegenwärtige Internet-Technologie schafft die Flexibilität, die für ein System erforderlich ist, das künftigen Herausforderungen gewachsen ist. Client/Server und Web wählen den Schlüssel für einen maximalen Anwendernutzen. In MaDaM gelangt neueste Web-Technologie zur Anwendung, wodurch es sich gleichermaßen auf Windows-, Linux- und MacOS-Servern einsetzen lässt.

HTML5-Anwenderschnittstelle

Die Vielfalt an Geräten, die dem Nutzer heutzutage zur Verfügung stehen, nimmt rasant zu. Zeitgemäße Lösungen müssen nicht nur herkömmliche Geräte wie Windows-PCs, sondern auch Smart Devices wie iPads oder Android-Geräte unterstützen. Dies macht eine „reine“ HTML5-Schnittstelle erforderlich. MaDaM lässt sich auf allen Geräten verwenden, für die ein HTML5-fähiger Browser zur Verfügung steht.

Erweiterungsfähige Geschäftslogik

MaDaM bietet eine übersichtliche Schnittstelle für die Integration beliebiger Geschäftslogiken, wodurch sich kundenspezifische Arbeitsabläufe im System abbilden lassen. Die hierfür erforderlichen Ressourcen können sowohl von Kistler als auch inhouse oder von IT-Dienstleistern bereitgestellt werden.

Dateneinlagerung

Auf die jeweilige Anwendung abgestimmte interaktive Importkomponenten unterstützen beliebige Logiken für die Nachbearbeitung oder auch Integritätsprüfung von Daten. Zwar sind diese Logiken in der Regel unternehmensspezifisch, jedoch kann der Nutzer von MaDaM auch auf ein grundlegendes Framework für Crash-/Fahrtestanwendungen zurückgreifen. Außerdem sind mit jBEAM sogar komplexe Analysen während der Speicherung möglich. Die Ergebnisse solcher Analysen können als Suchparameter genutzt werden.

Nutzerberechtigungen

Nutzerberechtigungen lassen sich individuell in MaDaM einrichten und anschließend auf spezifische Projekterfordernisse hin anpassen. Verbindungen via LDAP – dem am häufigsten verwendeten Standard – sind ebenfalls implementiert.

Videos

Neben den eigentlichen numerischen Testdaten speichern Messtechniker zunehmende Mengen an Multimediadaten (wie Videos). Für eine Web-Lösung stellt dies ein Problem dar, da sich vorhandene Streaming-Technologien damit nicht nutzen lassen. All diese Technologien sind für die Echtzeitwiedergabe optimiert – Messtechniker dagegen sind an Einzelbildern interessiert und benötigen daneben noch weitere Spezialfunktionen. Kistler hat neue Streaming-Technologien entwickelt, die diesem Bedarf in MaDaM gerecht werden.

Berichte

Hat MaDaM die gewünschten Testdaten gefunden, werden diese von der Server-Version von jBEAM – unserer Software für die Nachbearbeitung von Messdaten – importiert und in vordefinierte Vorlagen eingefügt. jBEAM speichert die Berichte im PDF-, Word- oder PowerPoint-Format, und MaDaM übermittelt diese an den Nutzer. Im Browser bereits vorhandene Dokumente lassen sich mit einem geeigneten Betrachter durchsehen.

Interaktive Auswertung

Viele Messtechniker sind es gewohnt, für eine interaktive Arbeit mit Messdaten ihre Desktop-Lösungen zu verwenden. Erwartungsgemäß ist auch diese Option in MaDaM implementiert. Für eine interaktive Auswertung werden die von MaDaM ausgewählten Messdaten auf den jBEAM Server geladen. Ein jBEAM Client wird daraufhin automatisch auf dem Computer des Nutzers gestartet, und zwischen Server und Client wird eine EnCom-Kommunikationsverbindung aufgebaut. Über diese greift der Client auf die gewünschten Messdaten und Analysevorlagen zu. Als Web-optimierte Lösung minimiert jBEAM dabei den Datenverkehr im Netzwerk: Nur tatsächlich benötigte Daten werden zum Clienten übertragen. In dieser Weise wird eine schnelle und effiziente Verarbeitung erzielt.

Kontakt
Max 25 MB