Der neue Messstandard im Zeitalter von Industrie 4.0 mit dem digitalen industriellen Ladungsverstärker

Das von Kistler neu entwickelte Messwerterfassungsgerät Typ 5074A ist ein Durchbruch in der industrieorientierten Ladungsverstärker-Technologie. Das Gerät ist derzeit der einzige Verstärker für piezoelektrische Sensoren im Markt, dessen Kommunikation konsequent auf industriellem Ethernet basiert. Anlagen- und Maschinenbauer erhalten damit zum ersten Mal die Möglichkeit, beliebige piezoelektrische Sensoren direkt in ihr echtzeitfähiges Ethernet-System einzubinden und Einstellungen am Messverstärker bequem über die Steuerung vorzunehmen.

Der Ladungsverstärker Typ 5074A eignet sich hervorragend um industrielle Prozesse, wie Press-, Montage- und Fügeprozesse, überwachen und optimieren zu können. Dabei kann er als digitale Variante des bewährten analogen  Ladungsverstärkers Typ 5073A gesehen werden. Dank der durchgängigen Digitalisierung ist mit dem neuen Gerät eine direkte Kommunikation bis auf die Ebene des Verstärkers möglich. Insbesondere die breite Palette an Messfunktionen macht den Ladungsverstärker 5074A zum perfekten Produkt für alle jene Anwendungen, bei denen dynamische und quasistatische Messungen über industrielles Ethernet vorgenommen werden sollen. 

Ladungsverstärker Typ 5074A – flexibel bezüglich Messbereich, Leistung und Funktionen

Der neue 5074A erlaubt den Anschluss von bis zu vier piezoelektrischen Sensoren pro Gerät an das digitale industrielle Netzwerk. Verfügbar ist der Ladungsverstärker mit den Kommunikationsprotokollen EtherCAT, Ethernet/IP und ProfiNet und deckt damit die wesentlichen Standards im industriellen Ethernet ab. Dies bringt für Anwender den grossen Vorteil, dass sie ab sofort sämtliche Parameter bequem via Steuerung einrichten und einsehen können.  Damit erhalten sie die garantierte Kontrolle über die Datensätze und es ist keine Installation von zusätzlicher Software erforderlich.

Hinzu kommt, dass jeder Kanal einzeln ansteuerbar ist. Dank direktem Zugriff auf den Status von Gerät und Messkanälen ist jederzeit eine hohe Zuverlässigkeit des Messprozesses gewährleistet. Während des Betriebs erhält die Steuerung Bestätigungen zu Statuswechseln, wie zum Beispiel ob sich das Gerät im „messenden“ Zustand befindet, oder ob der Messbereich überschritten wurde. Da beim Ladungsverstärker 5074A die Digitalisierung des analogen Rohsignals des Sensors bereits im Verstärker erfolgt, können die in klassischen analogen Systemen auftretenden Störgrössen durch induktive oder kapazitive Einkopplungen von Anfang an vermieden werden. Ebenso entfällt die aufwändige Verkabelung der Analog- und Steuersignale.

Durch die volle Unterstützung aktueller industrieller Ethernet Standards erlaubt der Verstärker schnelle und präzise Messungen mit bis zu 10‘000 Buszyklen pro Sekunde und eignet sich somit insbesondere für zeitkritische Regelungen. Mit der Option durch Oversampling mehrere Messpunkte pro Zyklus zu generieren erweist sich der Ladungsverstärker 5074A ausserdem als ideale Lösung, um Prozesse hochauflösend mit bis zu 50‘000 Messwerten pro Kanal und pro Sekunde zu erfassen. Das Prozessabbild kann zudem vom Kunden selbst auf die benötigten Funktionen begrenzt werden um die Auslastung des Netzwerks zu optimieren und die Leistungsfähigkeit der Steuerung zu erhöhen.

Kontakt
Benefits

Direkte Integration von piezoelektrischen Sensoren in echtzeitfähige Ethernet Systeme

Messtechnik für dynamische und quasistatische Prozesse

Parametrierung über Maschinensteuerung

Digitalisierung von bis zu vier piezoelektrischen Signalen pro Gerät

Individuelle Filterung und Skalierung einzelner Sensorsignale

Einzeln ansteuerbare Messkanäle für asynchrone Prozesse