Flugerprobung – der richtige Beschleunigungssensor für jedes Szenario im Flugschwingversuch (FVT)

In der Flugerprobung validieren die Ingenieure das Flugzeugdesign, indem sie Strukturschwingungsprüfungen durchführen. Dabei werden mit dem Flugzeug viele Flugerprobungsszenarien realisiert, um die Schock- und Schwingungseigenschaften aller Aspekte des Flugzeugs, einschließlich der Steuerungsflächen, zu überprüfen.

In der Phase der Flugerprobung stellen die Flugschwingungsversuche – Buffetingtests und Tests von Flattern – wesentliche Etappen im Prozess der Designqualifizierung dar. Mittels Buffeting-Tests werden Fluglastdaten erfasst, so dass reale Zustandsgrößen für zukünftige Strukturprüfanforderungen definiert werden können. Diese Prüfungen erfolgen mit hohen Frequenzen und erfordern aus diesem Grund IEPE-Beschleunigungssensoren für die Messung von schwingungsinduzierten Lasteinträgen in die Struktur und die Komponenten.

Tests von Flattern werden üblicherweise mit DC-Response-Beschleunigungssensoren durchgeführt. Dabei soll die aeroelastische Stabilität des Flugzeugs untersucht werden, um sichere Flugbedingungen zu gewährleisten.

Schlüsseltechnologien für die Anwendung

Mit der PiezoStar IEPE-Technologie von Kistler erreicht der Sensor in einem Temperaturbereich von –55 °C bis 25 °C die gleiche Empfindlichkeit.

Sowohl die kapazitiven MEMS-Sensoren als auch die quarzbasierten PiezoStar Sensoren sind mit einem optimierten Design für eine extrem niedrige Bauhöhe erhältlich. Dies ermöglicht den Einsatz auf engstem Raum. 

Der eloxierte Aluminium-Sensorsockel sorgt für eine zuverlässige Masseisolation. Dadurch werden Masseschleifenprobleme vermieden, die zu größerem elektrischen Rauschen im Messsignal führen würden.

Einige Sensorlösungen von Kistler verfügen über Bohrungen für eine einfache Schraubmontage. Die Sensoren können auch gedreht werden, um die gewünschte Kabelposition oder Messachsenausrichtung zu erreichen.

Kontakt
Max 25 MB