Hexapod System

Was ist ein Hexapod?

Ein Hexapod (lat. „Sechsfüßer“) ist ein System zur Bewegungssteuerung. Dank seiner sechs Beine mit verstellbarer Länge können Bewegungen in drei Dreh- und drei Linearachsen gleichzeitig vorgenommen werden (sogenannte Parallelkinematik). Damit ist die Positionierung zum Beispiel einer Last oder eines Werkstücks mit sehr großer Präzision möglich. Hexapoden kommen in unterschiedlichen industriellen Bereichen zum Einsatz, unter anderem auch in der Messtechnik. Die Bandbreite der konstruktiven Ausführung, Größen etc. ist dabei sehr groß.

Welche Rolle spielt ein Hexapod in der Messtechnik?

Ein Hexapod dient in der Messtechnik insbesondere der Kalibrierung von Kraftsensoren und/oder Drehmomentsensoren, beispielsweise Radkraftaufnehmern. Dabei werden meist zwei Hexapoden eingesetzt, ein beweglicher für die Steuerung und Regelung und ein starrer als Referenz für die Messwerte der Kalibrierung. Die Steuerung regelt Kräfte und Momente in einem beliebigen Bezugspunkt im Prüfling. Die einzelnen Freiheitsgrade können dabei sogar gemischt in Position oder Kraft kontrolliert werden.

Wo kommt ein Hexapod zum Einsatz?

  • Als Werkstückträger in Werkzeugmaschinen
  • In der Fahrzeug- und Flugzeugentwicklung sowie der Bahntechnik (Real-Motion-Simulatoren)
  • Als Kalibrierprüfstand in der Messtechnik
  • Zur genauen Positionierung, z.B. für Robotik und Automation
  • In der Medizintechnik
  • In der Materialforschung
  • In der Filmindustrie als Motion-Plattform
Kontakt
(max 25 Mb)