Applus IDIADA: Erfolgreich dank Kistler DTI-Technologie

In den vergangenen Jahren ist die In-Dummy-Messtechnik in Fahrzeug-Crashversuchen maßgeblich gestiegen. Europaweit setzen führende OEMs, Zulieferer sowie Crashversuchslabore auf die Lösungen von Kistler. Auch Applus IDIADA nutzt für Crashversuche am Standort in Santa Oliva (Katalonien) die zukunftsweisende Datenerfassungstechnologie der Messtechnikexperten.

Seit der Einführung der THOR Dummys müssen Crashtest-Labore über 120 Datenkanäle aus einem einzigen Dummy verarbeiten. Angesichts der zunehmenden Anzahl und Komplexität der heutigen Crashtests können solche Dummys mit herkömmlichen analogen On-board-DAS-Systemen in vielen Fällen nicht verwendet werden. Daher geht der Trend zur Messtechnik, die direkt in die Dummys integriert ist, um die verfügbaren On-board-Systeme für die im Fahrzeug verbaute Sensorik ausschöpfen zu können – ein Grund, warum sich das IDIADA Labor für die DTI In-Dummy-Messtechnik von Kistler entschieden hat.

Kontinuierliche Unterstützung und diverse Vor-Ort-Präsentationen haben IDIADA von der Kistler DTI-Technologie überzeugt“, so Alexander Schmitt, Businesstreiber für Fahrzeugsicherheit bei Kistler. „Viele Kunden verfolgen die Aktivitäten in Europa, insbesondere in den EuroNCAP-Laboren, federführend durch IDIADA. Es handelt sich also um ein sehr wichtiges Projekt für uns.

IDIADA arbeitet seit über 20 Jahren mit Kistler zusammen und hat bereits mehrere Produkte aus der Fahrzeugsicherheit in Gebrauch. Neben der Minidau® ist auch die Datenerfassungseinheit KiDAU® (Kistler Data Aquisition Unit) im Einsatz. Durch das austauschbare SD (Sensor Distribution)-Panel ist der Steckerteil erstmals komplett abnehmbar und durch einen anderen Aufsatz austauschbar, sodass keine zusätzlichen Adapterkabel mehr notwendig sind. Dies verbessert nicht nur die flexible, zeitsparende und nutzerfreundliche Anwendung, sondern minimiert zusätzlich den Platzbedarf im Fahrzeug.

Eine sichere Wahl

Die Vorteile dieser Innovationen werden schnell noch weiter an Bedeutung gewinnen, denn der THOR Dummy löst in den nächsten Jahren den H3 Dummy in den USA und auch in Europa ab. Aktuell ist in den Testobjekt-Vorschriften für Crashtests zwar noch der H3 Dummy vorgeschrieben, aber ab 2020 wird der THOR Dummy in EuroNCAP Versuchen allgemein eingesetzt. Viele Testlabore setzen bereits jetzt bei Tests die neue Dummy-Generation als Referenz parallel zum H3 ein. „Auch bei uns stand aufgrund der THOR Dummys die In-Dummy-Messtechnik zur Diskussion. Hierbei hatten wir klare Vorstellungen für die Messtechnik: Start-Record-Funktion, 100 Sekunden Aufnahmezeit, Doppelabzug und ein nicht flüchtiger Speicher. Kistler konnte uns vor allem mit dem Crash Recorder überzeugen“, so Patxi Arana, Dummy und Elektronik Lab Manager – Passive Safety von IDIADA.

Der neue kompakte Crash Recorder DTI375.TH von Kistler mit integriertem Flash-Datenspeicher kann einfach im Dummy eingesetzt werden und verfügt über eine integrierte Start-Record-Funktion. Die Datenaufzeichnung im Recorder kann zeitgleich mit allen Datenerfassungssystemen gestartet werden. Die erfassten Messdaten werden in einem zentralen Flash-Speicher abgelegt, wodurch eine nichtflüchtige Speicherung der Crash-Informationen gewährleistet wird. „Endlich müssen wir keine Sensoren mehr analog an ein Datenerfassungssystem anschließen. Das spart uns Zeit und Platz. Kistler besticht hier wirklich durch eine hohe Datenqualität und minimale Ausfallquote“, so Arana.

Vorreiter DTI-Technologie

In den Crash-Test-Dummys kommt die bewährte DTI-Technologie zum Einsatz: Diese wandelt die analogen Sensorausgänge, die während des Crashtests erfasst werden, direkt am Sensor in digitale Signale um und leitet diese an den zentralen Datenrekorder Crash Recorder DTI375.TH im Dummy weiter. Neben der Zuverlässigkeit und hohen Datenqualität profitiert IDIADA von der Flexibilität der Messtechnik: Da nur noch ein Kabel aus dem Dummy führt, verringert sich die notwendige Leitungsführung und somit die benötigte Zeit zur Versuchsvorbereitung.

Freundschaftlich ins digitale Zeitalter

Letzten Endes hat uns der Crash Recorder von Kistler überzeugt – eine innovative und zukunftsweisende Entwicklung. Wir arbeiten seit 1996 mit Kistler zusammen, wodurch unser Verhältnis freundschaftlich ist und auf enger Zusammenarbeit basiert. Deshalb haben wir nach vielen Tests und Treffen das DTI Upgrade für unsere 2 THOR Dummys bestellt. Die neue Technologie wird unsere tägliche Arbeit um vieles erleichtern“, erklärt Arana. Desweiteren baut IDIADA aktuell die digitale Sensorenkalibrierung selbst im Haus auf – mit Unterstützung von Kistler.

11.08.2017
Applus IDIADA setzt bei seinen Crashversuchen auf die DTI In-Dummy-Messtechnik von Kistler.
04.01.2017
Kistler Sensoren liefern akkurate Messdaten bei Crashtests und helfen damit die Sicherheit moderner Fahrzeuge...
22.12.2016
Kistler Sensor Correvit® SFII misst Weltrekord von Elektrofahrzeug.
22.12.2016
Kistler ermöglicht Fortschritte in der Fahrzeugentwicklung
20.12.2016
Kistler Sensoren liefern die maximale Datenqualität unter den härtesten Bedingungen im Motorsport
07.11.2016
Kistler Drucksensoren ermöglichen der Raumsonde Rosetta 6.4 Milliarden Kilometer weit zu fliegen.
05.10.2016
Seit Ende 2015 setzt der FC Basel im Nachwuchsbereich Kistler Kraftmessplatten ein und will dadurch den...
17.08.2016
Das Kistler Leistungsanalysesystem für Schwimmer macht den Unterschied in entscheidenden Sportmomenten.
19.02.2016
Bestimmung des Pumpenwirkungsgrads mit Kistler KiTorq Drehmoment-Messflanschsystem
04.11.2015
Piezoelektrisch Messen mit CompactRIO™
15.06.2015
Messlösungen für Automobilprüfstände
08.05.2015
Qualitätssicherung in der Automobilindustrie
01.03.2015
Wie Brose die Qualität seiner 2K-Teile steigert und Ausschuss automatisch separiert
02.12.2014
Die Kistler Gruppe verfolgt eine ambitionierte, aber nachhaltige Wachstumspolitik – strategische Akquisitionen...
02.12.2014
Nach einer zehnjährigen Reise quer durchs Sonnensystem setzte die Raumsonde Rosetta am 12. November 2014 ihr...
23.08.2011
HEWI und seine Kunden profitieren von der Werkzeuginnendrucktechnik
14.02.2011
Werkzeuginnendruckmessung sichert Qualität medizintechnischer Spritzgiessteile
07.02.2011
Die Überwachung des Werkzeuginnendrucks schützt die Fischer GmbH & Co KG in Sinsheim vor Short Shots