Trigger-Verteilerknoten Trigger Star Point, nicht robust / K3981B

Trigger-Verteilerknoten Trigger Star Point, nicht robust

K3981B

Dies sind nicht-robuste Trigger-Hubs für die Signale Aufzeichnungsbeginn (SR) und T-Zero (T0); sie gehören zur Familie Typ K3981B.
 
  • Hub-Repeater-Funktion für Triggersignale
  • Bidirektionaler Standardmodus (1 µs) und unidirektionaler Schnellmodus (10 µs) für T0
  • Erzeugung von Start-Record-Triggern (SR)
  • Synchroner Signalgenerator für 20 Hz, 100 Hz, 1 kHz, 2 kHz, 5 kHz mit 10 ppm Oszillatorstabilität
  • Unterstützung externer Sync-Signale für 20 Hz, 100 Hz, 1 kHz, 2 kHz oder 5 kHz durch PLL-Funktion
  • Statussperre für Triggerquellen (T0 und SR) zur Erkennung von (falschen) Trigger-Ursprüngen
Das 19-Zoll-Rack des stationären Trigger Star Point befindet sich meist in oder neben dem Kontrollraum. Es verteilt die erzeugten (T0 und SR) oder eingehenden Triggersignale (T0) sternförmig über ein standardisiertes Twisted-Pair-CAT-6-Kabel an alle Daten- und Videoaufzeichnungssysteme. Standardmäßig wird ein bidirektionaler Signalweg für den SR/T0-Trigger verwendet. In diesem Fall sollte der Trigger innerhalb von 10 µs an alle Teilnehmer verteilt werden. Bei höheren Anforderungen an die Laufzeit kann jedoch eine separate Leitung für Senden und Empfangen von T0 verwendet werden, um die Triggerlaufzeit auf unter 1 µs zu reduzieren. Wenn kein gültiges Master-Sync-Signal verfügbar ist, generiert der Trigger Star Point standardmäßig ein 1-kHz-Sync-Signal mit einer Stabilität von besser als 10 ppm. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, weitere Frequenzen zu konfigurieren, nämlich 20 Hz, 100 Hz, 2 kHz und 5 kHz. Diese Sync-Signale werden an jedem RJ45-Anschluss des Trigger Star Point bereitgestellt. Der Betrieb des Trigger Star Point wird per Software gesteuert, z.B. CrashDesigner über Ethernet-Verbindung. Die folgenden Aufgaben werden von der Software erledigt: Moduseinstellung von Sync-Frequenz, Konfiguration des Triggers, Statusanzeige. Die LEDs werden verwendet, um dem Benutzer ein intuitives optisches Feedback über Trigger und Sync-Status zu geben. Die externe Versorgungsspannung des Trigger Star Point kann in einem großen Bereich zwischen 85 V AC bis 264 V AC variieren. Ein manueller Abgleich per Konfiguration ist nicht erforderlich.