Deformationssensoren KIR-TRACC, Schulter- und Thorax-Rippen-Kompressionsmessung, THOR-50M / WS-50-036x-YK

Deformationssensoren KIR-TRACC, Schulter- und Thorax-Rippen-Kompressionsmessung, THOR-50M

WS-50-036x-YK

Diese einachsigen Längenmesswertaufnehmer sind vorgesehen für die Anwendung in Crashtest-Dummys vom Typ WS-50. Sie sind nur mit einer entsprechenden mechanischen Vorrichtung sowie weiteren Sensoren nutzbar.
 
  • Deformationsmessung von Schulterkompression und Thorax-Rippenkompression
  • Bereit zur Nutzung mit Crashtest-Dummys WS-50
  • Vorbereitet für DTI
  • Belastungsfreie Längenmessung bis zu 50 m/s
  • Enge Fertigungstoleranz für geringe laterale Empfindlichkeit
  • Ausgangssignal: Polynom dritter Ordnung
  • Standardisierte Aufnahme zur einfachen Kalibrierung und Installation
Das Funktionsprinzip des Kistler IR-TRACC (Infra Red Telescoping Rod for Assessment of Chest Compression) basiert auf einem fotooptischen Verfahren (beschrieben im GM Research Paper RND-8832). Dabei wird von einer Infrarot-(IR)-LED mit hoher Leuchtdichte und Strahlungsintensität Licht im infraroten Bereich emittiert und von einer gegenüberliegenden Fotodiode hoher Leuchtdichtesensitivität und kongruenter Spektralempfindlichkeit empfangen. Die von der Fotodiode gemessene Strahlungsleistung wird elektrisch in Strom gewandelt, welcher sich umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstandes der LED zur Fotodiode verhält. Der auf diese Weise erzeugte Strom wird weiterverarbeitet, so dass das Signal am Ausgang des Aufnehmers mittels einer Polynomapproximation in die Änderung des Abstands und damit die Längenänderung im Torso-Deformationsbereich umgewandelt werden kann.