Rotierende Zerspankraft-Dynamometer (RCDs) für die Schwerzerspanung (Fz max 30 kN, Mz max 1000 Nm) / 9171A

Rotierende Zerspankraft-Dynamometer (RCDs) für die Schwerzerspanung (Fz max 30 kN, Mz max 1000 Nm)

9171A

Diese rotierenden Mehrkomponenten-Dynamometer dienen zur Messung der drei Komponenten Fx, Fy und Fz einer Kraft und des Drehmoments Mz eines rotierenden Zerspankraftwerkzeugs.
 
  • Zerspankraftmessung am rotierenden Werkzeug
  • 4-Komponenten-Messung: Fx, Fy, Fz und Mz
  • Geschwindigkeit bis 12000 min-1
  • Interne Kühlschmierstoffzufuhr möglich
  • Verfügbar für konventionelle Maschinenspindelschnittstellen
  • Mehrere Werkzeugadapter erhältlich
  • Hohe Rundlaufgenauigkeit und Auswuchtgüte
Das komplette Messsystem besteht aus Rotor, Stator, Verbindungskabel und Signalaufbereiter. Die Spindelaufnahme der Werkzeugmaschine bestimmt die Ausführung des Rotors, wobei diese auswechselbar ist. Dasselbe gilt auch für Werkzeugadapter. Eingebaut im Rotor sind der piezoelektrische 4-Komponenten Sensor, vier Ladungsverstärker sowie die digitale Übertragungselektronik. Gemessen werden damit die Radialkräfte Fx und Fy, die Axialkraft Fz sowie das Drehmoment Mz. Die Übertragung der digitalisierten Messsignale auf den Stator, die Parametrierung der Ladungsverstärker sowie die Energieversorgung erfolgen berührungslos. Der Stator wird im Abstand von einigen Millimetern vom Rotor an der Werkzeugmaschine befestigt. Der Signalaufbereiter ist für Energieversorgung, Signalübertragung und Steuerung des Systems verantwortlich. Drei Messbereiche können gewählt werden und die Messung kann entweder manuell oder durch ein seriales Interface gestartet werden. Das Messsignal ist ein analoges ±10 V Signal. Entweder kann DynoWare von Kistler oder eine andere Datensoftware verwendet werden.
9171A      
 
Rotierendes Zerspankraft-Dynamometer, Fz max ±30 kN, Mz max ±1000 Nm