Durchhangsteuerung, Schlaufensteuerung, 8 oder 16 Kanäle, Analogausgang 0 … 10 VDC, Arbeitsbereich 50 … 400 mm / DHS

Durchhangsteuerung, Schlaufensteuerung, 8 oder 16 Kanäle, Analogausgang 0 … 10 VDC, Arbeitsbereich 50 … 400 mm

DHS

Durchhangsteuerung mit 8 oder 16 Infrarot-Lichtstrahlen zur Erkennung dünner und schnell bewegter Materialien beim Auf- und Abwickeln von Endlosbändern.
 
  • 8 oder 16 separat programmierbare Einweglichtschranken
  • Arbeitsbereich zwischen 50 ... 400 mm
  • Auflösung >0,2 mm Banddicke
  • Analoger Steuerausgang 0 … 10 VDC
  • Auf- bzw. Abwickelbetrieb umschaltbar
  • Zusätzlicher Schaltausgang für z.B. Bandstraffung oder Bandende
  • Anschluss: Stecker M12, 5-polig
Die berührungslos arbeitende Durchhangsteuerung DHS für die Erkennung dünner Materialien beim Auf- und Abwickeln von Endlosbändern. Mit der Durchhangsteuerung können Stanzbänder ab 0,2 mm Dicke von einer Spule gleichmäßig und ruckfrei und damit auch zug- und spannungsfrei auf- oder abgewickelt werden. Dabei regelt die Durchhangsteuerung den Antrieb des Wicklers so, dass in Abhängigkeit des ab- bzw. zunehmenden Durchmessers der Spulen ein kontinuierlicher und schwingungsfreier Betrieb gewährleistet ist. 8 bzw. 16 Infrarotlichtstrahlen sind horizontal als Einweglichtschranken so angeordnet, dass jeweils nur ein Lichtstrahl von der Materialschlaufe des Bandes durchlaufen wird. Zitterbewegungen des Bandes beeinflussen die Funktion nicht. Jedem Lichtstrahl kann ein Ausgangswert zwischen 0 und 10 VDC per Programmieradapter zugeordnet werden, der am Ausgang als Sollwert für den Antrieb (Frequenzumrichter) bereitgestellt wird, bis ein anderer Lichtstrahl von der Bandschlaufe durchlaufen wird. Damit wird ein kontinuierlicher Betrieb des Wicklerantriebs sichergestellt.