Datenrekordermodule zur In-Dummy-Datenerfassung bei Crashtests / DTI375

Datenrekordermodule zur In-Dummy-Datenerfassung bei Crashtests

DTI375

Dies sind Datenrekordermodule mit DTI-Funktion (Digital Transducer Interface) für bis zu 288 Kanäle sowie 20 kHz Abtastrate; sie gehören zur Familie Typ DTI375.
 
  • Erhältlich mit 8, 12 oder 8 x 3 Ports zum Anschluss von bis zu 288 Messkanälen
  • Ein RS-485-Busanschluss per Port zur Speisung angeschlossener Sensoren und Aufnahme von Messsignalen
  • Zentraler Speicher mit einer Kapazität für bis zu 300 s Messdatenerfassung bei 20 kHz Abtastrate
  • Zur Messdatenspeicherung wird ein nicht-flüchtiger Flashspeicher eingesetzt
  • Externe Datenübertragung und Kommunikation über Ethernetanschluss mit 100 Mbit/s
  • Typ DTI375.01 (USV-Stromversorgung) kann mit Rekordertypen DTI375.12 oder DTI375.08 verwendet werden
  • Typ DTI375.TH mit integrierter USV-Stromversorgung
Der Datenrekorder bildet seitens der DTI-Technologie (Digital Transducer Interface) das Kernelement im Bereich der In-Dummy-Messdatenerfassung. Abhängig von der Instrumentierung des Dummys kann der Datenrekorder über sein Signalschnittstellenmodul mit 8 DTI-Ports zur Messwerterfassung von bis zu 96 DiMod-Kanälen herangezogen werden. An jeden Port können über den DTI-Bus bis zu zwölf DiMod-Kanäle angeschlossen werden. Für die Stromversorgung auf dem angeschlossenen DTI-Bus hat jeder DTI-Port seinen eigenen kurzschlusssicheren Regler, der die Ausgangsspannung auf 5,6 V einstellt und maximal 500 mA liefern kann. Der Gesamtstrom ist hierbei durch die USV-Stromversorgung limitiert. In Summe kann der Datenrekorder in Verbindung mit einer USV vom Typ DTI375.01 ca. 5 A liefern. Mit der eingestellten Spannung von 5,6 V verbleiben 0,5 V Spannungsreserve auf dem DTI-Buskabel, was bei voller Belastung für eine Kabellänge von 5 m ausreichend ist – Standardleitungsquerschnitt vorausgesetzt, z.B. AWG26. Des Weiteren hat jeder DTI-Port einen eigenen RS-485-Treiber und -Empfänger für die Datenübertragung auf dem Bus. Um auch bei Ausfall der Netzspannung eine unterbrechungsfreie Messung und Aufzeichnung zu gewährleisten, wird jeder Datenrekorder mit einer Notstromversorgung (Typ DTI375.01) betrieben. Der Rekorder steuert die angeschlossene USV über den I2C-Bus und sammelt kontinuierlich alle relevanten Betriebsdaten wie Ladungsbilanz und Batteriekapazität. Diese Daten können jederzeit durch eine entsprechende Anwendungssoftware abgerufen werden.