Kistler Akquisitionen: wenn alle gewinnen


Die Kistler Gruppe verfolgt eine ambitionierte, aber nachhaltige Wachstumspolitik – strategische Akquisitionen sind ein Kernelement davon. Strategisch bedeutet, dass Kistler bewusst Firmen auswählt, die gemeinsam mit Kistler mehr erreichen können als im Alleingang. Die Akquisition von Dr. Staiger Mohilo & Co. GmbH im Jahr 2006 ist beispielhaft für diese Philosophie, bei der Kistler gemeinsam mit der akquirierten Firma wächst und so beide Seiten gewinnen.
Das neue Gebäude der Kistler Lorch GmbH.
The new building of Kistler Lorch GmbH.

Starke Verankerung
In den 1950er-Jahren begannen die Tüftler Staiger und Mohilo, Mess- und Testsysteme für die Industrie im Raum Stuttgart zu entwickeln – eine gebeutelte Industrie, die nach dem zweiten Weltkrieg langsam wieder auf die Beine kam. Damit legten sie den Grundstein für Staiger Mohilo, ein Unternehmen, welches heute als Teil der Kistler Gruppe zu den führenden Herstellern von Drehmomentsensoren sowie komplexen Prüfstandssystemen gehört und Elektromotorenhersteller, Automobilindustrie, Luftfahrt, F&E-Einrichtungen sowie Universitäten weltweit beliefert.

Internationale Absatzmöglichkeiten
Staiger Mohilo war stark im Heimmarkt verankert, doch für einen internationalen Marktzugriff fehlten die Ressourcen. Das machte den Spezialisten für Drehmoment-Messtechnik zum idealen Kistler Akquisitionskandidaten. Im Juni 2006 wurde die Übernahme feierlich besiegelt: Das Portfolio von Kistler war um eine spezielle Dehnmessstreifentechnologie sowie um hochwertige Drehmomentsensoren, Prüfstandsysteme und elektromechanische NC-Fügesysteme reicher, für Staiger Mohilo eröffneten sich im Gegenzug vielversprechende Absatzmöglichkeiten in über 30 Ländern. Dank einer klaren Win-Win-Situation und einer sorgfältigen Integration des gesamten Staiger Mohilo Teams war die Akzeptanz auf beiden Seiten gross.

Gemeinsamer Vertrieb, nachhaltiger Ausbau
In Deutschland, wo Kistler und Staiger Mohilo über eigene Vertriebsstrukturen verfügten, wurde der Vertrieb ab 2008 zusammengeführt. In allen übrigen Märkten übernahmen Gruppengesellschaften und Vertretungen von Kistler den Vertrieb und Service. Durch die Akquisition konnte die Zahl der Mitarbeitenden von rund 70 auf über 130 gesteigert werden. Der Standort in Lorch wurde ausgebaut und mit einem Neubau sowie zahlreichen Modernisierungen ergänzt.

Erfolgsgeschichte schreiben
Franz Winter, früherer CEO von Staiger Mohilo und Geschäftsführer der heutigen Kistler Lorch GmbH, ist überzeugt, dass sich mit der Übernahme durch Kistler wertvolle Synergien ergeben haben. „Unsere Produkte und die von Kistler ergänzen sich geradezu ideal. So kann mit den Technologien Piezomesstechnik und Dehnmessstreifen die führende Marktposition noch weiter ausgebaut werden. Der Standort Lorch ist heute ein Kistler Produktions- und Kompetenzzentrum für Dehnmessstreifentechnologie. Die Produkte, die hier in Lorch entwickelt und gefertigt werden, haben nun Zugang zum globalen Verkaufsnetzwerk innerhalb der Kistler Gruppe. Die Integration wurde zur Erfolgsgeschichte und am Standort Lorch entstanden zahlreiche hochwertige Arbeitsplätze.“

Kistler Akquisitionen: strategisch durchdacht
Die Akquisitionen der Kistler Gruppe sind stets strategisch begründet. „Wir kaufen gezielt Firmen, die unser Produkt- oder Technologieportfolio bereichern können und die zusammen mit Kistler mehr erreichen, als es beiden Firmen im Alleingang möglich wäre“, so Rolf Sonderegger, CEO der Kistler Gruppe. „Wir legen zudem grossen Wert auf eine sorgfältige Integration des Teams. So kann Kistler gemeinsam mit der akquirierten Firma wachsen und die Position beider Firmen am Markt wird gestärkt.“ Bild 1: Das neue Gebäude der Kistler Lorch GmbH.

Bild 2: Franz Winter und Rolf Sonderegger bei der feierlichen Einweihung in Lorch, Deutschland.